©Stefan Ziese

Wasserschloss Haus Kemnade

Idyllisch in einen weitläufigen Park gebettet, liegt Haus Martfeld als Niederungsburg, teils von einer Gräfte umgeben, an der nordöstlichen Grenze von Schwelm.

Nach Sanierungs- und Umbauarbeiten feiert das Haus mit historischer Bibliothek,

Stadt- und Regionalmuseum, sowie kommunalem Archiv im Sommer 2019 seine Wiedereröffnung mit barrierefreiem Zugang. Beide Obergeschosse sind jetzt per Aufzug erreichbar.

Die Nutzung der mittelalterlichen Ritterburg ist vielfältig: Konzerte, Sonderausstellungen, Lesungen, Trauungen und Seminare finden in den Räumen des Südflügels statt. Im Erdgeschoss befindet sich das Archiv. Über zwei Etagen erstreckt sich die museale Sammlung zur Entwicklung des Ortes mit Fossilien, steinzeitlichen Funden bis zu Münzschätzen aus der Römerzeit.

Die Geschichte vom Kirchspiel zur Stadt mit Eisen- und Textilgewerbe in frühindustrieller Zeit, dokumentieren Exponate aus Arbeits- Alltags- und Gesellschaftsleben.

Über einen kleinen Pfad um die Wassergräben herum gelangen Sie in den Innenhof, in dem sich das á la Carte-Restaurant „Burgstuben Haus Kemnade“ befindet.

Im hintern Teil des alten Gemäuers liegt in einem Vierständer-Fachwerkhaus von 1800 das Bauernmuseum. Hier erfahren Sie viel über das bäuerliche Leben vieler Jahrhunderte. Die Exponate und auch die originalgetreu eingerichtete Spinnstube sind ein Besuch wert.

Der Adelssitz beheimatet heute eine bedeutende Sammlung von Musikinstrumenten, eine Ostasiatika-Ausstellung, die Schatzkammer Kemnade der Bochumer Sparkasse und verschiedene Wechselausstellungen.

Scroll to Top