©Stadt Ennepetal

Industriemuseum Ennepetal

Das 1890 von der Fa. Boedeker, Ebbinghaus & Co erbaute dreigeschossige Backsteingebäude wurde ursprünglich zur Produktion von Holzschrauben errichtet. 1951 ging es in den Besitz der Fa. F.W. Kruse KG über und wurde dann bis 2005 als Eisengießerei genutzt. Aus dieser Zeit stammt eine wertvolle Sammlung unternehmensgeschichtlicher Exponate (Gussstücke, Modelle, Arbeitsgeräte und Fotos).

Kennzeichnend für die Gebäudestruktur sind 60 gusseiserne Säulen als tragendes Element der Decken. Das Backsteingebäude und ein verschiefertes Fachwerkhaus (Museumsbüro, Konferenzzimmer und Bistro) wurden 1984 unter Denkmalschutz gestellt. In enger Zusammenarbeit mit dem Förderkreis Industriekultur Ennepetal e. V. wird den Besuchern in lebendiger Darstellung eine Einführung in die Welt des Formens und Gießens vermittelt. Teilbereiche des Museums sowie das Außengelände werden für Veranstaltungen wie z. B. Ausstellungen, Oldtimer-Treffen und Weihnachtsmärkte genutzt.

Ein wesentliches Ziel des Museums ist, als Ort des Mitmachens Technik lebendig darzustellen, besonders für Gießen und Schmieden, aber auch die Bergbaugeschichte der Region und die span enden Fertigungsverfahren. Diese Zielstellung kommt auch im Logo des Industrie-Museums zum Ausdruck, das alle Arbeitsschwerpunkte symbolisch unter dem Shed-Dach des Museumsgebäudes vereint.

Industriemuseum Biermeier & Schlingensiepen Gbr
©Schlingensiepen Biermeier Gbr

Adresse & Kontakt

  • Neustr. 53
  • 58256 Ennepetal
Scroll to Top